HALBZEIT

Auslandsaufenthalt erste Runde:

Überraschenderweise ist die Hälfte meines Auslandsaufenthaltes und meines Praktikums schon vorbei! Mal wieder vergeht die Zeit wie im Flug und deswegen möchte ich die bisherigen Erlebnisse für euch und für mich zusammenfassen:

20161028_131343Ich bin Ende August angekommen und habe die erste Woche eigentlich nur geschwitzt! Es war heiß, egal ob tagsüber, nachts, im Schatten oder in der Sonne. Das Wetter hat also gestimmt!
20161029_132056
Die erste Nacht ging es ins das schlimmste Hostel, das ich bisher besucht habe, aber schon ab Tag 2 konnte ich in meine neue Wohnung. Die mir mit super Lage, viel Platz und Balkon sofort gefallen hat. Von dort aus habe ich nun jeden Tag eine andere Ecke von Nizza erkundet: das Château, die Altstadt, die Einkaufsmeile, Cimiez, den Hafen, die Promenade und den Strand. Die erste Woche war also quasi ein ausgefülltes Touristenprogramm – dafür kannte ich mich danach wenigstens ganz gut aus. Ein Highlight kann ich dieser Woche nicht setzen, weil ich einfach von allem begeistert war und es genial ist eine neue Stadt mit dem Wissen zu erkunden, dass man nicht nach einer Woche wieder abreist.

20161028_140001In der zweiten Woche startete dann mein Praktikum bei Classic Communication. Das Büro liegt direkt am Cours Saleya – 50 Meter vom Strand entfernt – die Mittagspausen sollten also gut werden! Trotzdem war ich natürlich ein bisschen nervös, wurde aber super aufgenommen und hatte einen tollen ersten Tag mit den beiden anderen Praktikanten. Das Abenteuer “Arbeiten im Ausland” konnte losgehen und war unspektakulärer als vorher angenommen.

Den September habe ich dann mit der anderen super lieben Praktikantin verbracht. Wir haben ausgiebig gekocht und gegessen, den ein oder anderen Wein oder Cocktail getrunken, die Umgebung erkundet und sehr viel Zeit am Strand verbracht. Insgesamt ein toller erster Monat, der aufgrund der vielen neuen Eindrücke wirklich kurz war.

img_2472Ab Oktober war ich dann der letzte überlebende Praktikant für dieses Jahr in der Agentur und suchte mir eine neue Freizeitbeschäftigung: meinen Blog! Aber ich war nicht lange allein, denn schon bald kam der erste Heimat-Besuch. Ich verbrachte ein geniales verlängertes Wochenende mit meinen Eltern und präsentierte stolz alle Highlights der Stadt plus einen Ausflug nach Grasse. Anschließend hatte ich wieder ein bisschen Zeit für mich, die ich für ein Buch in der Sonne, einen Spaziergang oder eine ausgiebige Shoppingtour nutzte. Das letzte Oktoberwochenende war dann das zweite Besuchswochenende meines Aufenthalts und meine Freundin aus Chemnitz leistete mir Gesellschaft. Wieder hatten wir Glück mit dem Wetter und verbrachten tolle Tage zusammen.

20161029_153913Bisher Gesehen: Grasse, Cannes, Île Saint Maguerite, Monaco, Antibes

Daumen Hoch: für das Wetter, was wirklich bis Ende Oktober noch super ist. Die milden Temperaturen und der viele Sonnenschein machen einfach glücklich.

Daumen Runter: für die Preise – eine Kugel Eis für 2,50 € gönnt man sich selten.

Am Coolsten Ist Es: das Meer vor der Haustür zu haben

Ich Vermisse Am Meisten: Meine Lieblingsmenschen, Shoppen bei DM, ein sauberes Bad

Neuer Lieblingsladen: Maison du monde

Bestes Essen: Pizza von Pizza Pilli

img_2539So ihr Lieben, mit diesem kurzen Update starte ich in die zweite Runde und bin gespannt, was mir der Herbst und der Advent hier so bringt.

ahoi-katharina

Advertisements

2 Gedanken zu “HALBZEIT

  1. Franzi Sophie schreibt:

    Wow, das sind tolle Eindrücke aus Nizza. Wenn ich daran denke, denke ich natürlich an den Anschlag im Juli – Ich hoffe sehr, du bist doch wohl behalten angekommen und wirst die Zeit genießen, ohne Zwischenfälle. Ich fand das im Sommer sehr furchtbar, aber das Leben geht weiter… und die Vorstellung von Advent in Nizza hört sich toll an, da bin ich jetzt schon sehr auf deine Fotoeindrücke gespannt!
    Liebe Grüße
    Franzi

    Gefällt mir

    • madamedimanche schreibt:

      Liebe Franzi,
      der Anschlag ist kurz vor meiner Ankunft passiert. Dennoch waren die vielen Blumen, Kerzen, etc. schon bedrückend. Noch heute wird die Erinnerung an der Promenade aufrecht erhalten. Aber trotzdem kann ich die Zeit hier sehr gut genießen. Natürlich ist hier etwas unvorstellbar schreckliches passiert, aber dafür kann diese wunderschöne Stadt nichts. Und auf den Advent bin ich auch schon gespannt – so langsam wird die Stadt dekoriert, aber bisher überzeugt mich das noch nicht 😀

      Ahoi, Katharina

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.