Die Schöne Und Das Biest

Wie ihr nach dem Disney-Talk am Mittwoch schon vermuten konntet, habe ich mir den neuen Kinofilm Die Schöne und das Biest natürlich nicht entgehen lassen. Letztes Wochenende war ich zur vielversprechenden Neuauflage im Kino – sogar in 3D!

Beauty_and_the_Beast_2017_Logo

Popcorn, Cola, Brille auf und Film ab. 130 Minuten lang begab ich mich in die Disney-Welt und lies mich von magischen Schlössern, lebendigen Gegenständen und der schönen Emma Watson verzaubern.

„She warned him not to be deceived by appearances, for beauty is found within.“

Der Inhalt
20170401_190018
Wer kennt die Story nicht? Okay, kurz und knapp:

Die junge Belle wird vom Biest in dessen verwunschenem Schloss gefangen genommen. Anfangs verängstigt, freundet sie sich schon bald mit dem verzauberten Personal in ihrem neuen zu Hause an. Auch das Biest lernt sie besser kennen und entdeckt, dass es ein verwunschener Prinz mit einem guten Herzen ist. Während die Stimmung im Schloss im lockerer wird, beginnt im Dorf eine Hetzjagd auf das Biest, die von Belles Verehrer Gaston angeführt wird.
Spoiler: Was wäre Disney ohne seine Enden?!

„And they lived happily ever after.“

Die Besetzung281945

Emma Watson – Belle
Dan Stevens – Biest
Luke Evans – Gaston
Kevin Kline – Maurice
Ewan McGregor – Lumière
Ian McKellen – Von Unruh
Emma Thompson – Madame Pottine
Nathan Mack – Tassilo
Josh Gad – LeFou
Stanley Tucci – Cadenza
Audra McDonald – Madame Garderobe
Gugu Mbatha-Raw – Babette
Adrian Schiller – Monsieur D’Arque
Hattie Morahan – Agathe, die Zauberin

 

Die Highlights

20170401_190213Das Besondere an diesem Film waren sowohl die Nähe als auch die Unterschiede zu dem ursprünglichen Disney-Klassiker. In Handlung und Kostüm liegt der Film sehr nah am Original. Aber dennoch ist er viel detaillierter, genauer und schöner. Jedem Dialog und jedem Charakter wird mehr Zeit gewidmet, statt alles nur oberflächlich abzuhandeln. Im Film hat man Zeit die einzelnen Personen kennenzulernen und die liebevollen Details zu entdecken. Es steckt sehr viel Humor im Film aber auch genauso viel Gefühl! Vor allem die Musical-Stellen haben die Geschichte lebendig gemacht. Mir persönlich gefällt auch das Biest hier viel besser, weil es sehr viel menschlicher wirkt und man seine Situation deutlich besser versteht. Auch sehr cool ist die beiläufige Berührung der Themen Homosexualität und Rassenpolitik, die im früheren Frankreich ja eher keine Rolle gespielt haben.

„I can hear you, you can hear me, when we listen with our hearts.“

Das Fazit

Ein ausgesprochen guter Film. Keine einfache Kopie des Originals, sondern deutlich ausgereifter und tiefgründiger. Wunderbare Kostüme, eine tolle Besetzung und auch der 3D-Effekt haben wirklich seinen Reiz. Disney schafft es einfach wirklich immer wieder Filme für die ganze Familie zu erschaffen. Unbedingt anschauen!

20170401_185805

„Sometimes you have to be brave and believe that you can change your fate.“

Habt ihr den Film auch schon gesehen?

ahoi-katharina

Advertisements