Lisboa Teil II

TAG 3

IMG_3088Nach unserem Ausflug nach Belém wollten wir es etwas ruhiger angehen lassen. So schlenderten wir die Avenida da Liberdade entlang Richtung Praça Marquês de Pombal. Auf der Avenida befinden sich unzählige Designer Stores. Diese konnten uns zwar eher weniger begeistern, aber die schöne schattige Allee in der Mitte der Straße ist für einen schönen Spaziergang zu empfehlen. Hinter dem großen Platz mit einem weiteren unübersehbaren Denkmal in der Mitte liegt der perfekt angelegte Parque Eduardo VII. Im Prinzip ist das eine große am Hang gelegene Wiese, an deren Nordseite man den perfekten Blick über die Stadt bis hin zum Tejo hat! Hier haben wir uns eine Pause gegönnt und die Sonne genossen.

IMG_3092Weiter nach Westen befindet sich dann ein 8.000 Quadratmeter großes Gewächshaus, welches wirklich beeindruckend grün ist! Das klingt zwar komisch, aber der Anblick der riesigen Grünpflanzen ist wirklich genial. Es gibt 3 verschiedene Hallen, die man sich auch ohne grünen Daumen anschauen kann (Studenten 1,55 Euro).

20170407_122004

Nach dem Besuch zweier eher enttäuschender Shopping-Center haben wir uns noch auf den Weg zum Convento do Carmo gemacht. Das alte Kloster wurde während des Erdbebens 1755 weitestgehend zerstört und die anschließende Restaurierung nicht abgeschlossen. Deswegen sieht es aus wie eine riesige Ruine, die man eigentlich von fast jedem Aussichtspunkt in Lissabon sieht. Hier wollten wir aber keinen Eintritt zahlen und sind stattdessen lieber zur Aussichtsplattform des Elevador de Santa Justa spaziert.

20170407_151240

IMG_2830Um die oberste Aussichtsplattform mit dem Fahrstuhl zu erreichen, muss man ganze 5 Euro zahlen. Wer sich mit einer, wenige Meter niedrigeren Plattform zufriedengibt, kommt auf verschiedenen Wegen (beispielsweise von der Ruine aus) kostenlos an eine tolle Aussicht. Auf der ersten Plattform angekommen, kann man dann für nur 1,50 Euro auch noch die oberste erklimmen. Das ist meiner Meinung nach aber nicht notwendig, da es in Lissabon zahlreiche andere Aussichtspunkte gibt.

Anschließend sind wir ein weiteres Mal zum Praça do Comércio geschlendert, um den frühen Abend und die letzte Sonne zu genießen. Wenn man auf den Tejo schaut, gibt es auf der linken Seite am Ufer ein kleines Schiff, welches eine Bar ist. Davor stehen ein paar Liegestühle und man kann hier wunderbar entspannen. Die Getränke sind auch nicht so teuer wie in den Restaurants auf dem Rest des Platzes und zusätzlich bietet sich einem ein tolles Panorama. Hier kann man prima den Tag ausklingen lassen.

IMG_3121

TAG 4

Der vierte Tag war ein Samstag und damit Flohmarkt-Tag! Dienstag und Samstag breiten die Händler auf dem Feira da Ladra ihre Schätze aus. Der Flohmarkt ist wirklich überaus riesig und über mehrere Straßen ausgebreitet. Wahre Antiquitäten mischen sich allerdings mit touristischen Angeboten an billigen Taschen oder Unterhosen. Trotzdem ist es ein sehr sehenswertes Gedränge!

Da das Schlendern in der Sonne wirklich anstrengend war, fuhren wir anschließend vom Cais de Sodre nach Carcavelos an den Strand. Das war das absolute Sommerfeeling! Strahlende Sonne, Meer und der blaue Ozean. Der Strand war zwar restlos überfüllt, aber da ich noch nie am Atlantik war, habe ich die Zeit echt genossen. Sonne tanken, Surfer beobachten und selbst kurz in das kühle Nass hüpfen. Anfang April sind die Wassertemperaturen zwar sehr abkühlend aber das war wirklich ein toller Tag. Am Strand vergeht die Zeit wirklich flott und wir sind fast bis Sonnenuntergang geblieben. Das war der perfekte Entspannungstag!

20170408_160228

ahoi-katharina

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s