Kurztrip // Thüringen

Oh yeah langes Wochenende, wer zu Hause bleibt, ist selber schuld! Also los geht’s: auf unserem Programm standen Weimar und Erfurt!

Erfurt ist das Herz meines wunderschönen Heimatbundeslandes und diese Stadt ist einfach zu schön! Ganz tolle Altstadt, viele wunderbare Häuser, ein gigantischer Dom und ganz viel Charme. Erfurt ist nicht zu groß und nicht zu klein und am Wochenende tummeln sich ziemlich viele Menschen in der Innenstadt. Bei wunderschönem Sonnenschein und nach einem kleinen Abstecher zu Ikea haben wir uns zwischen sie gedrängelt. Erfurt ist nicht nur schön, sondern auch praktisch! Die Innenstadt ist so kompakt, dass man wirklich alles zu Fuß erkunden kann – shoppen, essen, Straßenmusik lauschen. Das alles lässt sich prima an einem sonnigen Samstag erleben. Obwohl ich die Straßenmusik eigentlich verpasst habe, weil ich gerade im DM auf der Suche nach einem Nagellack war, passiert! Ich hab ihn auch gefunden und bei Hugendubel noch ein neues Buch, das geht immer.

Gegessen haben wir natürlich die leckersten Fritten der Stadt – guter Tag! Anschließend ging es noch zu Titus: Ich wollte unbedingt Clip-On Linsen für mein Smartphone kaufen. Aus sicherer Quelle wusste ich, dass es die dort gibt und das, das echt Spaß macht. Es ist ein Set mit 3 Linsen (Fish-Eye, Weitwinkel, Macro), die man einfach ans Handy clipt und fotografieren kann. Ziemlich cool. War auf jeden Fall meine Abendbeschäftigung.

20170429_190632

Sonntag ging es wieder nach Erfurt, aber nicht in die bezaubernde Innenstadt, sondern zum Zughafen. Ein altes Bahnhofsgelände, was dem ein oder anderen vielleicht durch den Sänger Clueso bekannt sein könnte. Am letzten Aprilwochenende war hier allerdings ein Streetfoodfestival mit über 60 Essensangeboten! Da auch an diesem Tag die Sonne auf unserer Seite war, wollten wir Frühstück, Mittag und Kaffe dort zu uns nehmen. Muss sich ja auch lohnen! Mit 3 Euro Eintritt verschafften wir uns Zugang zu einer absolut genialen Fressmeile. Alle erdenklichen Nahrungsmittel aus aller Herren Länder warteten darauf probiert zu werden.

20170430_143347

20170430_141401

Nachdem wir uns einen Überblick verschafft haben, was eigentlich unmöglich war, probierte ich zu erst ein israelisches Gericht mit Blumenkohl, Kichererbsen, Salat und Feta auf Fladenbrot – der Knaller! Der Koch hatte zwar absolut die Ruhe weg und ich musste eine Weile warten, aber geschmeckt hat es wirklich fantastisch. Um den Durst zu löschen, holte ich mir dann eine selbst gemachte Minze-Limette Limonade, die unglaublich erfrischend und wirklich lecker war. Dann gab es noch eine Tüte voll Kartoffel-Locken mit Sour Cream und Chili Käse Dip. Die Locken waren ein bisschen dickere Chips und haben auch echt lecker geschmeckt, kamen aber an das israelische Essen nicht heran. Um mal etwas Leichtes dazwischen zu schieben, habe ich mir ein Melone-Gurke-Minze Eis gegönnt. Das war natürlich auch selbst gemacht und sah super aus, die anderen Sorten waren ähnlich kreativ! Allerdings war das Eis ein bisschen geschmacksarm und zu wässrig, die Sorten mit Joghurt waren besser und kräftiger im Geschmack. Deswegen brauchte ich dann noch einen tollen Geschmacksträger und was wäre da besser geeignet als eine Banane in weißer Schokolade mit Smarties? Genau, nix. Deswegen war das auch mein krönender Abschluss dieses verfressenen Tages. Aber wir waren wirklich mehrere Stunden dort und haben nicht alles auf einmal gegessen. Es war absolut überfüllt und so musste man sich für alles ein bisschen mehr Zeit nehmen – zum Glück! Wenn also mal eine ähnliche Veranstaltung in eurer Nähe stattfindet, dann unbedingt hingehen!

20170430_141914

Gut gestärkt sind wir dann wieder nach Weimar gefahren und haben uns die Gedenkstätte in Buchenwald angeschaut. Das KZ hatte ich früher schon einmal besucht und deswegen sind wir nur zur Gedenkstätte auf der anderen Seite des Hügels gefahren, weil ich die nicht kannte und man einfach einen guten Ausblick hat.

20170430_160105

20170430_160644

20170430_161612

20170430_161855

Allerdings war es so windig auf dem Ettersberg, dass wir nur eine kleine Runde spaziert sind und dann wieder in die Stadt fahren mussten, um unseren Spaziergang im Zentrum und im Ilmpark fortzusetzen. Das sonnige Weimar ist eigentlich genauso schön wie Erfurt nur weniger großstädtisch. Aber auch hier gibt es eine tolle Altstadt und viele sehenswerte Wohnviertel.

20170430_171815

20170430_171833

20170430_174408

Den Montag haben wir noch genutzt um den traditionellen 1.Mai-Flohmarkt in Weimar zu besuchen. Das war echt der Wahnsinn! Auch an diesem Tag schien die Sonne und ganz Weimar war auf den Beinen und drängelte sich auf 7.000 Quadratmetern an über 300 Ständen vorbei. Ich war wirklich begeistert. Es gab vom Silberlöffel bis zur antiken Kommode oder tollen Rennrädern, alles, was das Herz begehrt. Leider waren wir ja mit dem Zug unterwegs und deswegen konnten nur ein paar kleine Zwergenstempel in meine Tasche wandern. Hier haben mich aber wirklich viele sehr tolle Dinge angelacht, sodass ich unbedingt nächstes Jahr wiederkommen muss. Also zum Flohmarkt, nach Weimar und Erfurt geht es natürlich auch schon eher wieder. Ist einfach schön dort!

IMG_20170503_131712_035

ahoi-katharina

Advertisements

2 Gedanken zu “Kurztrip // Thüringen

  1. Hannah Jäger schreibt:

    Hallo liebe Katharina,

    wow, vielen Dank für deinen schönen Travelguide und die vielen tollen Fotos! 🙂
    Ich war tatsächlich noch nie in Thüringen, aber deine Fotos sind ein Traum – da ist es doch gleich mal auf meine Liste gewandert.

    Sonnige Grüße und Dir noch eine schöne Woche,
    Hannah ❤

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.